Über mich

 

Foto: Ayse Westdickenberg

 

Servus Ihr Lieben!

 

 
Ich möchte mich kurz vorstellen:

Mein Name ist Ayse Westdickenberg, ich bin 43 Jahre alt und wohne nun schon seit fast 22 Jahren im schönen München und ich fühle mich hier wirklich richtig zu Hause. Ich freue mich sehr, nun nach für nach, mich Euch Dinge, Erlebnisse und Erfahrungen zu teilen, für die ich mich seit meiner Kindheit begeistere.

Zum ersten ist das meine Liebe zu Papier. Ich habe nie gerne gemalt oder gezeichnet so wie man das kennt aus dem Kindergarten kennt mit Malschürze und so. Ich habe Papier gefaltet, geschnitten und häufig immer die gleichen Sachen ausprobiert oder versucht besser und einfacher zu machen und war immer total begeistert, wie sich die Form des Papiers verändern ließ und man Papier auch kleben und bemalen konnte, also Uhu und Stifte mochte ich auch.

Zum zweiten ist es meine Liebe zu weichen Stoffen. Ich hatte als kleines Mädchen ein ultra-weiches Kuscheltuch, ohne das ich nicht mehr sein wollte, weil es riesig, hauchzart, total zerrissen und anschmiegsam war, eben total weich-geschmust. Ich liebte einfach dieses kühle Gefühl, wenn ich den Stoff durch meine Finger wurschtelte und gleichzeitig an meinem Daumen nuckeln und ich mich mit dem Tuch an der Nase streicheln konnte. Ich liebe dieses Gefühl auf der Haut.

Ich denke, der Grund warum ich letztlich eine Schneiderlehre gemacht habe und später Schnittdirectrice geworden bin, war erstens, dass ich immer wissen wollte wie die Dinge funktionieren, zweitens weil ich nie mit einer komplzierten Dingen zufrieden zu stellen war und drittens weil ich unbewusst beide Elemente miteinander verbinden wollte.

Nicht zuletzt gab es auch einige Erfahrungen in meiner Jugend, wo ich mir aus Burda-Schnitten schöne Kleidungsstücke schneidern wollte, aber feststellen musste, dass es nicht ganz so einfach war wie es mir versprochen wurde. Um nähen zu können, musste ich eine Schneiderlehre machen und nachdem ich nähen könnte, stellte ich fest, dass man mit dem Nähen alleine noch keine gute Paßform erreicht und entschied mich eine Fortbildung zur Schnittdirectrice zu machen, um den die Schnittkonstruktion zu lernen.

Ich liebe meinen Beruf, einfach aus dem Grund, dass ich weiß, dass es keine Grenzen gibt und man alles realisieren kann, wenn man nur den Mut aufbringt, es einfach auszuprobieren. Einfach machen und dabei die Einfachheit in den Dingen zu sehen, weil häufig die Einstellung den Weg beschwerlich macht.

Ich freue mich sehr, dass ich nun meine Erfahrungen mit Euch teilen und an Euch weitergeben darf.

Schön, dass Ihr da seid und Euch für meine Arbeit interessiert.

Viele liebe Grüße,

 

Ayse

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen